Baden und erholen

Eintauchen, loslassen, abschalten, auftanken, neu starten.

Das in unserem Hallenbad verwendete Wasser kommt aus der „Otto-Quelle“ und handelt sich um echtes Tiefenwasser des Allgäus: Während der langen Entstehungsgeschichte der Alpen wurden durch Erosion enorme Mengen von Gesteinen in ein sich nördlich der Alpen bildendes Senkungsgebiet hineingetragen. Das teilt uns die Mineralbrunnen Krumbach AG mit.

Während die groben Gesteinskomponenten in Form von Geröll und Schutt in direkter Alpennähe abgelagert wurden, gelangten die feineren Bestandteile (Sande und Tonsteine) weit hinaus in die Senkungsebene, die heute als „Molassebecken“ bezeichnet wird. Die Mächtigkeit der Molasse (insgesamt 4 verschiedene Molasse-Schichten) unterhalb von Kißlegg beträgt etwa 1.600 m. Die Brunnenfassung geht insgesamt bis auf knapp 1.000 m in diese Schichten hinab, das Wasser selbst stammt vorwiegend aus ca. 700 bis 750 m Tiefe – aus dem Bereich der sogenannten „Oberen Meeres-Molasse“.

Aufgrund der großen Tiefe ist das Wasser noch warm, wenn es aus dem Untergrund kommt und fällt damit unter die Kategorie der sogenannten „natürlichen Thermen“. Durch die große Mächtigkeit der überdeckenden Schichten ist das Quellvorkommen optimal vor äußeren Einflüssen geschützt. Wegen seiner einwandfreien hygienischen Beschaffenheit, der Abschirmung vor etwaigen Schadstoffen aus der Umwelt und seiner kontinuierlich konstanten Zusammensetzung wurde die Quelle als „Natürliches Mineralwasser“ behördlich anerkannt. Die Hauptbestandteile der „Otto-Quelle“ sind Natrium und Hydrogencarbonat, daneben enthält sie nennenswerte Mengen an Kieselsäure.

Erfahren Sie mehr über die Bestandteile des Mineralwassers, indem Sie die Analyse der Mineralbrunnen Krumbachquelle GmbH laden.

Liebe Gäste, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das Schwimmbad nur noch den Besuchern unserer Saunalandschaft Schwitztempel zur Verfügung steht und nicht mehr der allgemeinen Öffentlichkeit.

  • Besucher des Schwitztempels dürfen zu jeder Zeit das Hallenbad textilfrei mitbenutzen. Allerdings bitten wir unsere Saunabesucher gleichzeitig darum, verständnisvoll gegenüber unseren Hotelgästen zu sein, die nur mit Badebekleidung baden möchten.

Warm genug für Wasserarbeit

Das Hallenbad im Seminarzentrum Sonnenstrahl kann nach Absprache auch für „Wasserarbeit“ auf Anfrage genutzt werden. Dieses ist jedoch nur in den Monaten März bis Oktober möglich. Das Becken hat eine Größe von 14 mal 8 Meter.

Die Wassertemperatur halten wir im Normalbetrieb auf 30° Celsius. Für die Aufheizung von 30° auf 35° ist ein erheblicher energetischer und auch chemischer Aufwand nötig.

Bei Bedarf für diese ergänzende Form der Seminararbeit heizen wir das Wasser (ca. 170.000 Liter) gegen einen Kostenaufwand von 400.- Euro auf. (Der Preis gilt für 2022). Nutzen mehrere Veranstalter das erwärmte Wasser, werden die Kosten anteilig umgelegt. Zusätzlich kommen für die alleinige Nutzung des Hallenbades noch 60.- Euro Miete.

Schwitztempel – Die Saunalandschaft

Der Schwitztempel ist die Saunalandschaft im Sonnenstrahl.

Klicken Sie bitte auf das Bild, um zum Portal des Schwitztempels zu gelangen.