Sonnenstrahl feiert 20. Geburtstag – Veröffentlichung im Anzeiger

Mrz22

Sonnenstrahl feiert 20. Geburtstag – Veröffentlichung im Anzeiger

Neuigkeiten 0 comments

KISSLEGG – Wie ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk fühlt es sich an: Auf der Kißlegger Gewerbeschau werden Petra und Benno Scheyer, die Inhaber des Yoga- und Seminarzentrums Sonnenstrahl, von Glückwünschen geradezu überflutet. Das bereitet dem Ehepaar sichtlich große Freude. „Wir spüren, dass eine Akzeptanz da ist“, sagt Petra Scheyer, hinter der ein großer Stand mit fröhlichen Bildern für das Sonnenstrahl wirbt. „Das ist schön zu sehen, dass keine Vorbehalte mehr da sind.“

Vor zwanzig Jahren, als das Ferienhotel Sonnenstrahl am 21. März 1994 die Pforten öffnete, sei das anders gewesen. „Die Gerüchteküche hat unsere Familie schon sehr belastet“, sagt Benno Scheyer. Aber das sei mittlerweile Vergangenheit. „Im Laufe der Zeit sind viele Verbindungen entstanden. Das lässt einen sich zuhause fühlen.“ Mit fünf Kindern, die alle gute Freunde hier gefunden hätten, gliedere man sich von ganz alleine in die Dorfgemeinschaft ein. Immerhin haben Petra und Benno Scheyer nirgendwo länger am Stück gelebt als in Kißlegg: ganze 21 Jahre.

„Jetzt kann ich mir eigentlich gar nicht mehr vorstellen, woanders zu leben“, sagt Petra Scheyer. Und nein, das stehe auch gar nicht mehr im Raum. Die Verkaufsabsichten, die es mal gegeben habe, seien Schnee von gestern. Im Gegenteil: Durchstarten ist angesagt.  Passend zum 20. Jubiläum geht es dem Betrieb blendend. Rund 5200 Menschen besuchen das Sonnenstrahl mittlerweile jährlich und übernachten insgesamt etwa 18 000 Mal. Um die Wünsche der Gäste kümmern sich 32 Mitarbeiter – die Aushilfen eingerechnet. „Und fast ein Drittel der Belegschaft ist von Anfang an mit dabei“, sagt Benno Scheyer. Das zeige, dass es Spaß mache, im Sonnenstrahl zu arbeiten.

Mit auf der Gewerbeschau ist die Köchin, die demnächst eine Ayurveda-Praxis im Sonnenstrahl eröffnet. Als Vorgeschmack verteilt sie sogenannte „Energiebällchen“ – selbst gemachte ayurvedische Leckereien. Die probiert auch der ehemalige Bürgermeister Friedemann Weindel, als er am Stand vorbei schneit.

Weindel, der sich damals für das neue Hotel eingesetzt hatte, meint, es habe sehr viel Mut dazu gehört, all das Geld in das ehemalige Loretto zu investieren. 4,8 Millionen D-Mark. Das Jubiläum jedenfalls, meint Scheyer, beweise, dass das keine Fehlinvestition gewesen sei.

Heutzutage ist die Marke Sonnenstrahl weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Demnächst kämen Hawaiianer, um Tanzkurse zu geben. „Gerade heute hat eine Russin bei mir angerufen, die in Kalifornien lebt“, erzählt Petra Scheyer lachend. „Sie will in Deutschland Kurse geben und eine Freundin aus Paris, die schon mal bei uns war, hat ihr das Sonnenstrahl in Kißlegg empfohlen.“ Die vielen unterschiedlichen Nummernschilder der Autos lockten gelegentlich neugierige Spaziergänger auf den Parkplatz.

„Am Anfang haben wir noch viel Werbung gemacht“, sagt Benno Scheyer. Das sei heute nicht gar so nötig. Der gute Ruf des Sonnenstrahls erledige das von alleine. Die nächsten 20 Jahre dürfen kommen. Das spiegelt sich auch im neuen Namen wider. Weil hier ab sofort Yogalehrer ausgebildet werden, heißt es seit 2013 Yoga- und Seminarzentrum Sonnenstrahl.

Info_Kollektiv

KISSLEGG – Wie ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk fühlt es sich an: Auf der Kißlegger Gewerbeschau werden Petra und Benno Scheyer, die Inhaber des Yoga- und Seminarzentrums Sonnenstrahl, von Glückwünschen geradezu überflutet. Das bereitet dem Ehepaar sichtlich große Freude. „Wir spüren, dass eine Akzeptanz da ist“, sagt Petra Scheyer, hinter der ein großer Stand mit fröhlichen Bildern für das Sonnenstrahl wirbt. „Das ist schön zu sehen, dass keine Vorbehalte mehr da sind.“

Vor zwanzig Jahren, als das Ferienhotel Sonnenstrahl am 21. März 1994 die Pforten öffnete, sei das anders gewesen. „Die Gerüchteküche hat unsere Familie schon sehr belastet“, sagt Benno Scheyer. Aber das sei mittlerweile Vergangenheit. „Im Laufe der Zeit sind viele Verbindungen entstanden. Das lässt einen sich zuhause fühlen.“ Mit fünf Kindern, die alle gute Freunde hier gefunden hätten, gliedere man sich von ganz alleine in die Dorfgemeinschaft ein. Immerhin haben Petra und Benno Scheyer nirgendwo länger am Stück gelebt als in Kißlegg: ganze 21 Jahre.

„Jetzt kann ich mir eigentlich gar nicht mehr vorstellen, woanders zu leben“, sagt Petra Scheyer. Und nein, das stehe auch gar nicht mehr im Raum. Die Verkaufsabsichten, die es mal gegeben habe, seien Schnee von gestern. Im Gegenteil: Durchstarten ist angesagt.  Passend zum 20. Jubiläum geht es dem Betrieb blendend. Rund 5200 Menschen besuchen das Sonnenstrahl mittlerweile jährlich und übernachten insgesamt etwa 18 000 Mal. Um die Wünsche der Gäste kümmern sich 32 Mitarbeiter – die Aushilfen eingerechnet. „Und fast ein Drittel der Belegschaft ist von Anfang an mit dabei“, sagt Benno Scheyer. Das zeige, dass es Spaß mache, im Sonnenstrahl zu arbeiten.

Mit auf der Gewerbeschau ist Kati Dinkel, die Köchin, die demnächst eine Ayurveda-Praxis im Sonnenstrahl eröffnet. Als Vorgeschmack verteilt sie sogenannte „Energiebällchen“ – selbst gemachte ayurvedische Leckereien. Die probiert auch der ehemalige Bürgermeister Friedemann Weindel, als er am Stand vorbei schneit.

Weindel, der sich damals für das neue Hotel eingesetzt hatte, meint, es habe sehr viel Mut dazu gehört, all das Geld in das ehemalige Loretto zu investieren. 4,8 Millionen D-Mark. Das Jubiläum jedenfalls, meint Scheyer, beweise, dass das keine Fehlinvestition gewesen sei.

Heutzutage ist die Marke Sonnenstrahl weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Demnächst kämen Hawaiianer, um Tanzkurse zu geben. „Gerade heute hat eine Russin bei mir angerufen, die in Kalifornien lebt“, erzählt Petra Scheyer lachend. „Sie will in Deutschland Kurse geben und eine Freundin aus Paris, die schon mal bei uns war, hat ihr das Sonnenstrahl in Kißlegg empfohlen.“ Die vielen unterschiedlichen Nummernschilder der Autos lockten gelegentlich neugierige Spaziergänger auf den Parkplatz.

„Am Anfang haben wir noch viel Werbung gemacht“, sagt Benno Scheyer. Das sei heute nicht gar so nötig. Der gute Ruf des Sonnenstrahls erledige das von alleine. Die nächsten 20 Jahre dürfen kommen. Das spiegelt sich auch im neuen Namen wider. Weil hier ab sofort Yogalehrer ausgebildet werden, heißt es seit 2013 Yoga- und Seminarzentrum Sonnenstrahl.

Info_Kollektiv

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>